Donnerstag, 23. Juni 2016

Die Brötchen der Frühe

Ich hab noch ein Frühstücksrezept für euch!

Da ich gerade kein Beerenrezept mehr zur Hand habe, gebe ich euch eins für super leckere Brötchen - die könnte man auch zum Grillen verwenden - so als vorweg Schmankerl auf unseren Grillmonat, der schon bald beginnt...

Ich hab das Rezept für die Brötchen unter "Morgenmuffelbrötchen" entdeckt - doch da ich sie etwas anders zubereite, brauchen sie eeeetwas mehr Vorlauf.
Gemeinsam haben die Rezepte, dass man den Teig ca 8 Stunden vorher macht, Brötchen formt und sie dann in den Kühlschrank stellt - soweit ich weiß können sie aber auch 12 oder gar 14 Stunden im Kühlschrank problemlos aushalten...

Im Orginalrezept werden die Brötchen dann aus dem Kühlschrank geholt und sofort gebacken.
Ich habe aber bessere Ergebnisse erzielt, wenn ich sie noch ne Stunde bei Raumtemperatur stehen lasse, und dann erst backe...

(Wer den Teig "sofort" braucht, sollte das ganze Päckchen Hefe verarbeiten und den Teig ca 1 Stunde in der Wärme gehen lassen, dann Brötchen formen und sie nochmal 30 min gehen lassen...)

Die Brötchen der Frühe

Zutaten

500g Mehl
2g Trockenhefe (ca 1/3 Backung)
250 - 300 ml Wasser
1 Tl Salz
1 Tl Zucker
3 El und etwas mehr Olivenöl

Mehl in einem Haufen in eine Schüssel geben, ein Loch in die Mitte machen, Hefe hineingeben und Zucker dazu. Salz außenrum auf dem Mehl verteilen und leicht unterarbeiten (wenn Salz und Hefe zusammen kommen kann es sein, dass die Hefe kaputt geht). 3 El Öl außenrum geben.

Das Wasser langsam, Schluck für Schluck in die Mitte geben und dabei unter die Hefe mischen, leicht mit dem Mehl verkneten. Immer erst etwas Wasser, unterarbeiten, Wasser, ... bis der Teig noch etwas klebrig ist, doch am Boden noch etwas Mehl übrig ist. Dann das Wasser wegstellen und richtig zu kneten anfangen. Dabei darauf achten, dass ein geschmeidiger, lockerer Teig entsteht, wenn alles Mehl eingearbeitet ist. Wenn er zu trocken ist, wenig Wasser zugeben - wenn er zu feucht ist, wenig Mehl zugeben. Dann noch ca 5 Minuten weiterkneten.

Nun wiege ich meinen Teig, teile diese Menge durch 8, steche diese Menge vom Teig ab und forme 8 Brötchen, die ich in eine mit Backpapier ausgelegte, runde Backform lege. Ein Brötchen in die Mitte, die anderen außenrum. Ich habe eine sehr flache Backform und die Brötchen gehen noch auf - das heißt, dass ich sie sehr flach drücke, ca 2cm hohe Fladen.

Dann mit Ölivenöl leicht bestreichen, Frischhaltefolie drauf und (am besten über Nacht) in den Kühlschrank.

Gleich nach dem Aufstehen aus dem Kühlschrank holen, eine Stunde stehen lassen und dann die Folie entfernen.

Den Backofen auf 180° Umluft vorheizen, dabei eine Tasse mit Wasser mit in den Ofen stellen (für die Luftfeuchtigkeit). Ca 15 min backen, je nach dem wie dunkel ihr die Brötchen wollt.


Wusstet ihr, dass Tomaten botanisch gesehen zu den Beeren gehören? Und dass sich das Wort Tomate vom aztekischen Wort für diese Frucht ableitet? Sie haben sie wohl "xitomatl" genannt.



Ich würde mich freuen, wenn ihr noch einige Rezepte in meine Koch-Blogger-Party einfügt. Und denkt dran - ab Juli heißt es: "Grillrezepte!"

Alles Liebe,
Eure Rike
von AllerWeltsKüche

Verlinkt bei Gusta, RUMS, Meertje und meiner eigenen Koch-Blogger-Party!

Kommentare:

  1. Das Rezept hört sich lecker an. Wie groß ist denn die runde Backform? Und warum tust du sie überhaupt in ein Backform legen zum Gehen? Kann man nicht auch Brötchen formen und diese einfach auf das Backblech legen? Wobei, wenn ich so drüber nachdenke: ein Backblech passt bei mir nicht in den Kühlschrank, eine Backform schon. Vielleicht ist das ja der Grund?
    Über eine Info würde ich mich freuen.

    Viele Grüße
    Claudia

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ja, genau, damit sie in den Kühlschrank passen. Ich hab für meine Backform (Durchmesser 28cm, 4cm hoch - man kann aber auch ne Springform nehmen) so runde Backpapier Zuschnitte von DM - die lege ich immer unten rein, damit nichts anbackt.

      Viel Spaß beim Ausprobieren!

      Gruß
      Rike
      von AllerWeltsKüche

      Löschen
  2. hmmmm ... sehen die lecker aus. ich kann den duft schon richtig riechen.
    danke für teilen :)
    liebe grüße
    gusta

    AntwortenLöschen