Samstag, 20. August 2016

Die große Fisch-Tour

Hey, hey,

ich war im Sommerurlaub an der Ostsee - quasi kurz vor der dänischen Grenze!
Wir hatten richtig gutes Wetter - besonders wenn man bedenkt, dass Regen angesagt war. Da ich in der Zeit dort Geburtstag hatte, hat mein Freund eine Fisch-Tour geplant, weil ich es mir schon lange mal gewünscht habe, richtig fangfrischen Fisch zu essen.
Ist auch wirklich kein Vergleich - der Fisch dort oben ist so richtig lecker!

Angefangen hat die Tour mit Matjes nach Hausfrauenart im Odins. Das ist ein Restaurant direkt beim Campingplatz gewesen:


Wir sind direkt an der Schlei gesessen und das Essen war wirklich sehr gut. Nur die Portion Bratkartoffeln die man hier im Bild sieht, sollte für zwei Personen reichen - und das war dann doch ein bisschen wenig, nach der weiten Zugfahrt.


 Am nächsten morgen gab es leckere Fischbrötchen im Fischhuus:


Es steht in Schleswig am Hafen, quasi direkt gegenüber von unserem Campingsplatz:


Mein Freund hatte mir von diesen Fischfrikadellen schon lange vorgeschwärmt. Die werden extra warm gemacht und dann frisch auf Brötchen mit hausgemachter Remoulade serviert. Mhhhhh.


Weil es so gut war und wir vom letzten Abend noch ein kleines Loch im Magen hatten, gab es dann gleich die zweite Runde. Diesmal hatte ich ein Brötchen mit hausgeräuchertem Lachs und Eike hatte ein Krabbenbrötchen. Beides oberlecker und richtig frisch:



Am nächsten Tag gab es mein persönliches Highlight! Wir waren in Eckernförde und haben einen tollen Strandspaziergang gemacht. Zuerst mussten wir uns aber für den Weg stärken - im Fischdeel:


Habt ihr schonmal so leckeren Fisch gesehen?


Er hatte wirklich keine einzige Gräte - und der Tomatensugo und das Petersilienpesto passten ebenso ausgezeichnet dazu wie die Rosmarinkartoffeln. Außerdem war das gesamte Restaurant-Team richtig nett:


Es gab gebratenes Lachs, Dorsch und Schollenfilet auf gegrilltem Gemüse:


 Danach gab es wie gesagt einen schönen Strandspaziergang. Und beim Rückweg hat es uns ins "Treibgut" verschlagen - eine richtig schöne kleine Gaststätte. Dort haben wir Vielanker Fassbrause getrunken. Ich mag die Sorte "Orginal" am liebsten ;)


Am nächsten Tag waren wir in Flensburg. Da hat es uns nicht ganz so gut gefallen. Es gab keinen richtigen Strand und das Örtchen ist auch irgendwie etwas verschlafen. Dort haben wir uns den Fördekieker ausgesucht, weil man da immerhin eine schöne Aussicht hatte:


Zum Frühstück gab es dort dänische Fischburger - das beinhaltet Fischfrikadellen die mit Ketchup, Senf, Röstzwiebeln und Essiggurken belegt werden:


Da es uns aber nicht so gut gefallen hat, waren wir zum frühen Abendessen wieder in Schleswig - wieder im Fischhuus. Wir haben uns in den kleinen Imbiss richtig verliebt. Dort gab es für mich Krabben mit Bratkartoffeln:


Und für meinen Freund hausgeräucherten Aal, Makrele und Lachs:


 An unserem letzten Tag waren wir im Holm. Das ist das alte Fischerviertel in Schleswig:


Die Häuschen dort sind total liebevoll gepflegt und überall wachsen Rosen:


Dort waren wir in der Schleimöve. Ein süßes kleines Lokal, in dem laut Aussage der Besitzerin ALLES zu empfehlen ist:


Mein Freund hatte dort den Heringstopf, der wirklich ausgesprochen lecker war:


Und ich hatte eine Forelle nach Bäuerinnen Art. Ohhhhhh, fangfrische Forelle, ein Gedicht, meine Lieben, ein Gedicht! So eine leckere Forelle hat zuletzt mein Großvater für mich gemacht - und das ist schon ein halbes Leben her:


Wir haben uns dann jetzt "Kapitänsfrühstück" gemacht. Das sind Krabben, Bratkartoffeln und Spiegelei:


Doch die Krabben schmeckten leicht wässrig und hatten einfach null Aroma. Ich vermisse die See!

Was jedoch richtig gut geworden ist, sind:

Norddeutsche Bratkartoffeln

Zutaten

1kg Kartoffeln, am Vortag gekocht
1 Zwiebel
Salz, Pfeffer

Man braucht nicht viel - aber es ist so lecker:

Kartoffeln schälen und in Scheiben schneiden. In einer Gusseiserenen Pfanne Bratöl erhitzen. Die Kartoffeln darin in zwei Portionen ausbraten, bis sie schön knusprig sind, Zwiebeln dazugeben und kurz mitbraten. Wenn es lecker duftet, mit Salz und Pfeffer würzen. Beide Portionen nocheinmal zusammen durch die Pfanne schwenken. Auf Teller verteilen, Salz und Pfeffer darüber mahlen und heiß servieren!

Zum Samstagsplausch geht es hier lang!
Wenn ihr noch leckere Rezepte habt - verlinkt eucht doch bei meiner Spätsommerküchen-Blog-Party. Ich freue mich über eure Ideen! Weitere Rezepte gibt es bei Gusta!

Eure Rike




Kommentare:

  1. Ojeee, das ist für Euch doch schön, jedoch für mich nicht so dolle. Ich bin Vegetarier und esse auch keinen Fisch.
    Aber wie ich sehe, ha es Euch gemundet.
    Schönes Wochenende Eva

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Das tut mir leid, ich möchte niemandem etwas vorhalten was er nicht mag...
      Wir essen meistens vegetarisch, oft auch vegan. Doch ab und zu Fisch und Fleisch ist bei uns auch mal drin. Wir achten dann auf Fisch aus nachhaltige Fischerei und nehmen meist Fleisch aus der Hohenloher Erzeugergemeinschaft.

      Nur bei unserem Urlaub war das manchmal schwer festzustellen, die Leute reagieren auf Fragen in die Richtung leider etwas ungehalten...

      Gruß
      Rike

      Löschen
  2. Guten Morgen,
    schön, dass es euch bei uns in Schleswig-Holstein so gut gefallen hat und, dass dir der Fisch geschmackt hat. Ich selbst mag keinen Fisch, so dass man mir damit keine Freude machen kann ;-)
    LG und noch einen schönen Sonntag!
    Yvonne

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ist ja schade, da sitzt du genau an der Quelle und hast nichts davon ;)
      Uns hat es wirklich gut gefallen, die Gegend da oben ist gerade bei Sonnenschein wunderschön!

      Gruß,
      Rike

      Löschen
  3. Was für eine Fischschlemmerei!
    Sieht auf jeden Fall sehr lecker aus.
    Vielleicht wäre das auch mal was für mich. Ich bin doch Pescetarierer.
    Liebe Grüße
    Andrea

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Na, dann würde das ja auf jeden Fall passen ;)
      Mir hat die Fisch-Tour richtig gut gefallen, aber ich empfehle schon, sich vorher zu informieren. So am Vorbeilaufen kann man oft nicht erkennen, wer den besten Fisch hat... so sind wir sowohl auf den Fisch-Deel, als auch auf die Schleimöve aufmerksam geworden.

      Liebe Grüße,
      Rike

      Löschen
  4. was für wunderbare eindrücke!!! Da möchte ich sofort meine Koffer packen und hin. Außerdem hab ich jetzt hunger. wie kannst du nur? *lach* diese vielen leckereien sehen einfach klasse aus.
    Das kapitänsfrühstück kannte ich noch nicht. aber du hast recht: die krabben an der see sind sicherlich viel besser als hier.
    danke fürs teilen <3
    liebe grüße
    gusta

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ja, ich kriege auch immer Urlaubsfeeling wenn ich die Bilder sehe - das Wetter hat aber auch toll mitgespielt!
      Ich hab derzeit einen richtigen Hieper auf Bratkartoffeln - auch ohne Krabben *gg*

      Liebe Grüße,
      Rike

      Löschen